Harmonie durch Yin und Yang

Ein wichtiges Gestaltungsprinzip ist die Harmonie durch Yin und Yang

Yin und Yang sind zwei Pole, zwischen denen Energie fließt

Sie symbolisieren die Dualität auf der Erde. Sie zeigen, wie beide Seiten unzertrennlich zusammen gehören und auch jeweils den Aspekt des Anderen beinhalten. Zusammen symbolisieren sie vollkommene Harmonie. Ohne Yin gäbe es kein Yang und umgekehrt. Ohne Kälte gäbe es keine Hitze, ohne Tag keine Nacht. Harmonie herrscht dann, wenn die Energie ungehindert fließen kann.

 

 

In unserem Leben treffen wir ständig auf das Prinzip der Gegensätze und das Bestreben, diese ins Gleichgewicht bringen zu wollen:

  • Weniger arbeiten und trotzdem genug Geld haben.
  • Mehr entspannen und trotzdem alles erledigt zu bekommen.
  • Regelmäßig die Freunde treffen und trotzdem genug Zeit für sich selber haben.

Es geht immer um das richtige Maß der Dinge. Das lässt sich auf auch auf die Gestaltung deiner Räumen übertragen. Auch hier geht es um die Ausgewogenheit von Gegensätzen. Ein harmonischer Raum braucht beides sowohl Yin als auch Yang.

 

Eine bewusste Gestaltung dieser Polarität führt zu harmonischen Räumen und einem harmonischen Leben.

Das bedeutet : Wie aussen – so innen.

Wenn es bei dir zuhause immer chaotisch aussieht und sich das Gerümpel stapelt, dann ist es oft ein Zeichen für ein inneres Unwohlsein. Das Aussen ist der Spiegel deines Inneren.

 

Das kosmische Gesetz der Entsprechungen oder Analogien

 

 

Wie oben – so unten, wie unten – so oben.

Wie im Großen – so im Kleinen.

 

Für alles, was es auf der Welt gibt, gibt es auf jeder Ebene eine Analogie/eine Entsprechung.
Du kannst das Große im Kleinen und im Kleinen das Große erkennen.

So, wie Du Dich im Inneren fühlst, so sehen auch Deine Wohnräume aus und wenn Du Deine Räume veränderst und in Harmonie bringst, dann verändert sich auch dein Innerstes. Räume auf und gewinne Klarheit im Geist.

Die Außenwelt ist also immer ein Spiegel.

 

Tipps für harmonische Räume

Wie kannst Du das Yin aktivieren?

  • Pflanzen
  • wenig Muster
  • runde Formen
  • Teppich
  • massive Möbelstücke
  • verschiedene Beleuchtungsmöglichkeiten
  • gedämpftes Licht: Tischleuchte, Salzkristalllampe, Dimmer
  • weiche Materialien
  • horizontale Möbel, Bilder, Objekte
  • Ton-in-Ton-Farbgestaltung
  • dunkle Farben wie braun, blau, grün
  • schwere Samtvorhänge

Eine Souterrainwohnung entspricht der Yin-Qualität. Sie ist kalt, dunkel und feucht. Die Yin-Qualität ist weich, rund, dun­kel, kalt, in­nen, un­eben, breit, flach und sym­bo­li­siert sanf­te Far­ben wie blau, grün, schwarz und braun.

 

Wie aktivierst Du das Yang?

  • helle Farbe
  • Muster und Ornamente
  • Eckige Formen
  • Klangspiel, Zwitscherbox
  • helles Licht: Deckenlampe, Punktstrahler
  • harte, glatte, feste oder glänzende Materialien
  • Parkett, Steinboden
  • vertikale Möbel, Bilder, Objekte
  • leichte Metallmöbel
  • große Fensterflächen, Türen
  • leichte Vorhänge

Eine Yang-Wohnung ist eine lichtdurchflutete Dachwohnung, die warm und hell ist. Yang symbolisiert kräf­ti­ge Far­ben wie Rot, Oran­ge und Gelb. Es ist hart, eckig, hell, warm, au­ßen, glatt, schmal und hoch.

Achte darauf, dass ein aktivierender Raum (Wohnzimmer, Küche, Arbeitsraum) grundsätzlich mehr Yang-Elemente besitzt und ein Ruheraum (Badezimmer, Schlafzimmer, Meditationsraum) mehr Yin-Elemente.

Mit einem harmonischen Gleichgewicht von Yin und Yang schafft man die Energiequalität für ein gesundes und erfülltes Leben.

Glänzend lackierte Möbel wirken eher kühl. Mit einem warm wirkenden Fußboden aus Holz kannst Du dem entgegenwirken. Damit Deine Räume nicht wie in einem Einrichtungskatalog wirken, solltest Du sie so dekorieren, dass Deine persönliche Note und dein eigener Stil zum Ausdruck kommen.

Eine harmonische Zahl beim Gruppieren von Gegenständen ist immer ungerade. Wenn du drei, fünf oder sieben Objekte arrangieren, wirken sie harmonischer und ruhiger als zwei oder vier.

 

 

Gerne erzähle ich Dir mehr über die Gestaltung Deiner Wohnräume. Melde Dich bei mir, dann besprechen wir alles weitere.

 
Foto von Alexas_Fotos/PixabayvD