29.11. Workshop ‚Das Geheimnis der Rauhnächte‘

Das Geheimnis der Rauhnächte

Die Rauhnächte sind eine magische Zeit zwischen Heiligabend, dem 24. Dezember und dem Dreikönigstag, den 6. Januar. Sie folgen einer uralten Tradition und zahlreichen Bräuchen.

Der eigentliche Beginn der Rauhnächte ist die Wintersonnenwende. Die Sonnenwende ist ein astronomisches Ereignis, welches früher, wie auch heute noch von vielen Kulturen gefeiert wurde. Man feierte den Tod des alten Jahres und die Geburt des Neuen. Als Auftakt wurde in der Nacht ein großes Feuer entzündete, welches das wiederkehrende Licht symbolisierte.

Es wird auch das Geburtsfest der Sonne bzw. Julfest genannt.
Das Julfest war der erste Abend vor den 12 Rauhnächten. Die Rauhnächte wurde als heilige Nächte bezeichnet, in denen man verschiedene Rituale im Kreis der Familie vollzog.

Wir kennen diese Zeit auch als die Tage zwischen den Jahren.

Man hielt die Geschehnisse jeder einzelnen Nacht fest und deutete sie symbolisch für einen Monat des folgenden Jahres. Die Träume sollten in diesen Nächten Aufschluß darüber geben, was im kommenden Jahr passieren wird. Es wurden in diesen Nächten auch Orakel befragt, die Auskunft über die  Zukunft gaben. Dieser Brauch hat sich z.B. im Bleigießen zu Silvester erhalten.

Diese letzte Rauhnacht nannte man auch die Perchten-Nacht, die man heute noch an manchen Orten in Österreich und auch Bayern mit Perchtenläufen feiert. Die Perchtenläufe sind lärmenden Umzüge mit Teufelsmasken und in Fellkostümen. In dieser Nacht sollte nun endgültig die Dunkelheit mit allen bösen Geister vertrieben werden. Diesen lärmenden Perchtenläufen setzte das Christentum im Mittelalter die Umzüge der Sternsinger entgegen.

Nach altem Brauch wurden im katholischen Deutschland am Epiphanienfest, dem 6.Januar, der Erscheinung des Herrn, die Häuser gesegnet, oft in Verbindung mit dem Besuch der Sternsinger.

Es ist die Zeit des Wandels und des Neubeginns, in der wir Altes loslassen und uns so auf das Neue einlassen kann.

Die Rauhnächte sind eine magische Zeit zwischen Heiligabend, dem 24. Dezember und dem Dreikönigstag, den 6. Januar. Sie folgen einer uralten Tradition und zahlreichen Bräuchen.

In meinem Vortrag erfährst du, was es mit den verschiedenen Traditionen zu den Raunächten auf sich hat und wie du wirkungsvoll die Kraft der Rauhnächte nutzen für dich kannst, um um das alte Jahr abzuschließen und das Neue zu begrüßen.

Ein wunderbarer Brauch ist dabei das Wünschen. Jede Rau­hnacht steht stell­ver­tre­tend für ei­nen Mo­nat des fol­gen­des Jah­res. All das, was wir an dem je­wei­li­gen Tag träu­men und er­le­ben, kön­nen Vor­bo­ten für das nächs­te Jahr sein.

Du hast 13 Wünsche frei.

Wie das funktioniert verrate ich dir in meinem Workshop ‚Das Geheimnis der Rauhnächte‘ am Montag, 29.11. um 20 Uhr

Was dich bei dem Workshop erwartet:

  • Woher kommt die Tradition der Rauhnächte?
  • Welche Mythen und Legenden liegen den Rauhnächten zugrunde?
  • Welche Rituale gibt in diesen Tagen?
  • Tipps für deine energetische Hausreinigung
  • Das Ritual des Wünschens
  • Die Bedeutung der einzelnen Nächte
  • Buchtipps

Sei gespannt und freue dich auf die Geheimnisse dieser magischen Zeit.

Wir dür­fen Ver­gan­ge­nes los­las­sen und das Neue im Le­ben will­kom­men hei­ßen.

Melde dich an und erlebe in diesem Jahr eine wunderbare Zeit im Übergang zum neuen Jahr.

BUTTON