Gestaltungsempfehlungen für das Kinderzimmer

Die Gestaltung eines harmonischen Kinderzimmers

Das Kin­der­zim­mer muss auf engs­tem Raum un­ter­schied­li­chen An­for­de­run­gen ge­recht wer­den. Ein optimales Kinderzimmer sollte so groß sein, dass genügend Freiraum zum Spielen, Lernen und Schlafen möglich ist. Ein har­mo­nisch ge­stal­te­tes Kin­der­zim­mer ist ein Ort, an dem sich das Kind ge­bor­gen und si­cher füh­len kann. Das Kin­der­zim­mer soll­te op­tisch mit leich­ten Raum­tei­lern oder un­ter­schied­li­chen Farbak­zen­ten an der Wand  ein­ge­teilt wer­den.

Es gibt drei verschiedene Raumqualitäten:

  • Der Schlaf­be­reich soll­te ru­hig und ent­span­nend, ge­stal­tet wer­den.
  • Der Ler­n­be­reich soll­te ei­nen ru­hi­gen Sitz­platz für bes­se­re Kon­zen­tra­ti­on ha­ben.
  • Der Spiel­be­reich soll­te durch ei­nen Tep­pich die Mög­lich­keit ei­ner Spiel­zo­ne bie­ten.

 

Hier findest du wirkungsvolle Tipps für  ein harmonisches Kinderzimmer :

Der Spielbereich

  • Schaffe ausreichend Raum für Bewegung. Ideal ist eine freie Mitte mit einem einladenden Spielteppich.
  • An den Wänden sollte genügend Platz für selbst gemalte Bilder und Poster sein.
  • Vorteilhaft ist eine leichte und helle Möblierung. Schwe­re Mö­bel kön­nen drü­ckend und da­mit be­las­tend wir­ken. Außerdem kannst du die Möbel leichter mal umstellen.
  • Struk­tur und Ord­nung spielen eine­ wichtige Rol­le. In ei­nem voll­ges­topf­ten Zim­mer kann kein Kind gut schla­fen oder sich auf die Schu­le vor­be­rei­ten. Re­gel­mäßi­ges Aus­mis­ten und gute Ord­nungs­sys­te­me für das ent­spre­chen­de Spiel­zeug sind rat­sam.

Der Lernbereich

  • Der Lernplatz sollte mit dem Rücken zu einer schützenden Wand ausgerichtet sein, so dass dein Kind einen Überblick zur Tür und zum Fenster hat. Ein Schreib­tisch, der am Fens­ter mit Blick nach drau­ßen steht, sorgt für zu­ viel Ab­len­kung und es fehlt der not­wen­di­ge Schutz im Rü­cken.
  • Häu­fig steht der Schreib­tisch auch di­rekt vor ei­ner Wand. Das wirkt wie ein ‚Brett vor dem Kopf‘ und schränkt die Kre­a­ti­vi­tät und den Weit­blick ein.

Der Schlafbereich

  • Wichtig für das Wohlbefinden ist auch der richtige Platz für das Bett.
  • In einer Nische oder Ecke weit weg von der Tür oder geschützt durch einen Baldachin oder Raumteiler.
  • Das Bett soll­te mit dem Kopf­en­de an ei­ner sta­bi­len Wand ste­hen. Da­mit sich dein Kind ge­bor­gen und in Si­cher­heit fühlte, soll­te es die Tür im Blick ha­ben.
  • Steck­do­sen, Ka­bel oder La­de­sta­ti­o­nen für das Han­dy oder den Lap­top soll­ten weit vom Kopf­be­reich ent­fernt sein oder sich au­ßer­halb des Zim­mers be­fin­den.
  • Spie­gel ge­gen­über dem Bet­tes sind un­güns­tig, da dein Kind sein Spie­gel­bild un­be­wusst als frem­de Per­son und da­mit als bedroh­lich wahr­neh­men kann. Auch gegen­über der Zim­mer­tür wür­de ein Spie­gel die Ener­gie, die durch die Tür hinein kommt, wie­der hinaus ­spie­geln.

Wenn du noch Fragen zur Einrichtung des Kinderzimmers hast , dann rufe mich gerne an oder schreibe mir eine Mail.